Bramscher Nachrichten: Unterkunft für Asylbewerber bekommt neuen Namen

Hesepe. Wieder mal einen neuen Namen hat die Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Hesepe zum Jahreswechsel erhalten. Fortan heißt die Landesbehörde offiziell „Landesaufnahmebehörde Niedersachsen – Standort Bramsche“.


 

Der Leiter des Standortes Bramsche, Conrad Bramm, mit dem neuen Behördenschild.

Gebräuchlicher wird wohl aber eher die Abkürzung LAB NI sein, wobei die Einrichtung bei der Bramscher Bevölkerung vielfach noch als „das Camp“ erhalten geblieben ist.

Die Namensänderung erfolgte aufgrund des Kabinettsbeschlusses der Niedersächsischen Landesregierung vom 9. November 2010 über die Neuorganisation der Landesverwaltung im Bereich der Aufnahme und Unterbringung von Flüchtlingen.

Demnach werden die Zentrale Aufnahme- und Ausländerbehörde Niedersachsen und das Grenzdurchgangslager Friedland mit Ablauf des 31. 12. 2010 aufgelöst.

Gleichzeitig entsteht aus der ZAAB NI und dem GDL Friedland eine neue Behörde, die Landesaufnahmebehörde Niedersachsen (LAB NI) mit Standorten in Bramsche, Braunschweig, Friedland und Oldenburg sowie Außenstellen in Langenhagen und Lüneburg.

Mit dem Namenswechsel verändert sich für den Standort Bramsche nur wenig. An der zentralen Aufgabe der Dienststelle über die Förderung der freiwilligen Rückkehr von ausreisepflichtigen Ausländern wird sich auch unter dem neuen Behördennamen nichts ändern.

Die einzige Änderung für die Gemeinschaftsunterkunft erfolgte bei der Erhöhung der Belegungskapazität von 550 auf 600 Personen

Quelle: pm/Bramscher Nachrichten 04. Januar 2011 16:05 Uhr. http://www.noz.de/lokales/50464058/unterkunft-fuer-asylbewerber-bekommt-neuen-namen

Über lagerhesepe

Infos unter: http://nolageros.blogsport.eu/
Dieser Beitrag wurde unter Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.