Offener Brief von 20 Kindern an Ministerpräsident Wulff, 19. November 2003:

Sehr geehrter Herr Wulff,
wir sind eine Gruppe von 20 Kindern, die sich im Rahmen des Kongresses Kinderrechte in Deutschland und Europa, einen Tag lang mit dem Thema „Internationale Verpflichtungen – Kinderrechte für alle“ befasst hat. Unsere Gruppe setzte sich aus Kindern im Alter von 9 bis 18 Jahren zusammen, die aus Melle, Osnabrück und der Landesaufnahmestelle in Bramsche-Hesepe kommen. Ein wichtiges Thema unserer Gruppe ist die Lebenssituation
der Kinder im Lager. Der größte Wunsch für alle Kinder dieser Gruppe ist ein normales Leben, in einer Wohnung in der Stadt, wo der Rest der Familie auch wohnt!
Für das kindgerechte Leben im Lager möchten wir Ihnen ein paar Verbesserungsvorschläge geben:

  •  Anschaffung eines Bushaltehäuschens!
  •  Längere Besuchszeiten von Freunden und Verwandten!
  •  Besuchsmöglichkeiten – Möglichkeit die Verwandten in anderen Städten zu besuchen!
  •  Größerer privater Wohnbereich (schalldichte Wände)!
  •  Kochmöglichkeiten und Essensgeld, um selber Kochen zu können!
  •  Schulrecht auch für Kinder, die älter 16 Jahre alt sind!
  •  Besseres und kulturabgestimmtes Essen im Lager!
  •  Hygieneprobleme müssen aufgehoben werden, insbesondere im Sanitärbereich für Frauen!
  • Krankheiten müssen ernst genommen werden!
  •  Mehr Informationen und Unterstützung für die Lagerbewohner!
  •  Keine Abschiebung!
  • Abschiebung darf nicht von einer Nacht auf die andere geschehen!

Wir wollen auch sagen, dass uns der Spielbereich im Kindergarten und die Spielplätze gut gefallen.
Wir hoffen, dass Sie auf unsere Vorschläge eingehen. Bitte schicken Sie uns eine Antwort!!!

Mit freundlichen Grüßen

Die Kinder Arbeitsgruppe Internationale Verpflichtungen

Über lagerhesepe

Infos unter: http://nolageros.blogsport.eu/
Dieser Beitrag wurde unter Dieses Lager, Proteste abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.